1
2
3
4
5

Häufige Fragen

 

Wir haben für Sie die häufigsten Fragen zusammengestellt.

Wann fangen die nächsten Kurse an?

Das Schwimmschuljahr beginnt immer nach den deutschen Sommerferien im September und ist in 4 Kursblöcke unterteilt:
Block 1: September-November - Start Mitte September
Block 2: November-Februar - Start Ende November
Block 3: Februar-Mai - Start Mitte Februar
Block 4: Mai-Juli - Start Anfang Mai

Wann muss ich mich für einen Kurs anmelden?

Die Kurse für Anfänger sind frühzeitig ausgebucht, etwa 4-6 Monate vorher sollten Sie sich anmelden, wenn Sie einen besonderen Wunschtag haben, z.B. samstags vormittags.

Der Kursblock hat schon angefangen, ist ein Einstieg trotzdem möglich?

Ja. Sofern Plätze frei sind, ist ein Einstieg jederzeit möglich. Die Kursgebühr wird dann anteilig berechnet.

Wie muss ich mich anmelden?

Die Anmeldung muss in jedem Fall schriftlich mit der Unterschrift eines Erziehungsberechtigten auf dem Anmeldeformular der Schwimmschule erfolgen. Das Anmeldeformular steht auf der Homepage zum Download bereit oder kann bei der Schwimmschule angefordert werden.
Eine Voranmeldung/ Vorreservierung können Sie gern telefonisch oder per Email machen, die Voranmeldung ist aber in jedem Fall durch das Anmeldeformular schriftlich zu bestätigen.

Wie finde ich den richtigen Kurs für mein Kind?

Wir teilen die Kinder hauptsächlich nach ihrem Leistungsstand, dann nach ihrem Alter ein.

Leistungsstand:
Wir bieten Kurse für Anfänger, Fortsetzer und Fortgeschrittene an. Die Einteilung in den richtigen Kurs erfolgt nach folgenden Kriterien:
Anfänger: Hat Ihr Kind Angst? Taucht Ihr Kind den Kopf schon unter Wasser?
Fortsetzer: Beherrscht das Kind die Schwimmbewegungen (Arme Brustschwimmen & „Frosch-Beine“)? Schwimmt es schon frei ohne Hilfsmittel?
Fortgeschrittene: Welches deutsche Schwimmabzeichen hat Ihr Kind?

Alter: Die Einteilung erfolgt je nach Anmeldung. Wir bemühen uns, altershomogene Gruppen zusammenzustellen: 4-5 Jahre, 5-7 Jahre, ab 6 Jahren offen.
Es gibt aber immer Ausnahmen, z.B. Geschwisterkinder im gleichen Kurs, etc.

Schweizer Schwimmabzeichen: das Schweizer Schwimm-System ist völlig anders aufgebaut als unser System. Hier machen die Kinder zunächst die Wassergewöhnungsabzeichen (Krebs, Seepferd, Frosch). Kinder mit diesem Abzeichen starten bei uns im „Delfin-Kurs“.
Als erste Schwimmarten lernen die schweizer Kinder Rückenschwimmen und Kraul mit Wechselbeinschlag (Pinguin, Tintenfisch, Krokodil). Die Kinder mit diesem Abzeichen haben eine gute Wassergewöhnung, meist eine gute Wasserlage und können sich bereits ohne Hilfe über Wasser halten. Aber bei uns müssen sie zunächst die Brustschwimmbewegung lernen, deshalb erfolgt die Einteilung in den Kurs „Bobby“.
Als Letztes lernen die Kinder die Delfinbewegung (Krokodil) und Brustschwimmen (Eisbär). Kinder mit diesem Abzeichen teilen wir in den Kurs „Seepferdchen“ ein.

Sie haben noch Fragen?
Rufen Sie an oder schreiben eine Email,
wir beraten Sie gern!

Mein Kind ist erst 3 Jahre, aber schon wassergewöhnt. Kann es schon an einem normalen Schwimmkurs teilnehmen?

Für 3-Jährige haben wir den speziellen Entchen-Kurs im Programm, der auf die motorischen Fähigkeiten von 3-Jährigen abgestimmt ist. Vor allem die Aufmerksamkeit und das Umsetzen der gestellten Aufgaben fallen den Kleinsten schwer. Die Motorik entwickelt sich erst im 4. Lebensjahr, die Kinder sind meist noch nicht in der Lage, die Brustschwimmbewegung mit Armen und Beinen koordiniert auszuführen. In einem normalen Schwimmkurs sind 3-Jährige ganz schnell überfordert.
 
Unser spezieller Entchen-Kurs für 3-Jährige ist motorisch so abgestimmt, dass die Kinder das lernen, was sie motorisch in der Lage sind zu lernen. Es wird alles spielerisch und mit „gedanklichen Bildern“ („die Hände malen eine große Sonne“) gestaltet. Lässt die Konzentration nach, können die Kinder kurz bei Mama oder Papa eine Pause einlegen und dann wieder in den Kurs zurückkommen. Das ist für dieses Alter sehr wichtig. Überfordern Sie Ihr Kind nicht!
 
Auch bei den „Entchen“ haben wir einen Fortsetzer-Kurs, wo die Kinder schon ohne Schwimmflügel ins Wasser springen, tauchen und strampelnd zum Rand schwimmen. Selbst eifrige kleine Schwimmer bekommen hier ihre altersgerechte Herausforderung.

Mein Kind ist in einen Kurs eingeteilt, der vom Leistungsstand her nicht passt. Was nun?

In der Regel sehen unsere Kursleiter, ob ein Kind über- oder unterfordert ist. Wir sprechen Alternativen ab und kommen auf Sie zu. Ein Kurswechsel ist dann auch während eines Kursblockes möglich. Wenn Sie von sich aus den Kurs wechseln möchten, können Sie uns gern kontaktieren, wir finden eine Lösung.

Wie läuft die Organisation vor und nach dem Schwimmkurs ab?

Die Schwimmschule nutzt für die Schwimmkurse nicht den Haupteingang, sondern einen Seiteneingang gegenüber dem Sportplatz und der Gaststätte Tribüne. In diesem Seiteneingang gibt es einen Vorraum, in dem die Kinder ihre Schuhe ins Regal stellen und die Erwachsenen blaue Schuhüberzieher über die Schuhe ziehen. Das Drehkreuz wird mit einer Karte betätigt, diese hängt dort und muss vor das Lesegerät gehalten werden. Hinter dem Drehkreuz finden sich Einzel-Umkleidekabinen und 2 Sammel-Umkleideräume (links Damen/ rechts Herren). In einem dieser Sammel-Umkleiden (je nach Kursleiter) trifft sich die gesamte Gruppe und wird vom Kursleiter dort zum Schwimmkurs abgeholt.

Sie können Ihr Kind umziehen und auf die Toilette schicken (Duschen und Toiletten sind im Nebenraum). Die Taschen, Jacken und Kleider schließen Sie bitte in den Schränken mit den roten Schlüsseln ein (ohne Geld oder Karte nutzbar).

Der Kursleiter holt die Kinder vor Kursbeginn ab, nimmt sie mit ins Bad rein und bringt sie nach dem Kurs in den Umkleideraum zurück. Die Eltern nehmen ihre Kinder wieder in Empfang und können beim Duschen und Anziehen helfen.

Muss/ kann ich als Elternteil mit ins Schwimmbad rein? Was machen die Eltern während des Schwimmkurses?

Bei den normalen Schwimmkursen ab 4 Jahren werden die Eltern gebeten, nicht in der Nähe der Schwimmkurse zu bleiben. Aus Erfahrung wissen wir, dass es fast immer besser mit den Kindern im Kurs klappt, wenn die Eltern außer Sichtweite sind. Die Kinder sind weniger abgelenkt und können sich eher auf das Geschehen im Wasser konzentrieren. Selbst weinende Kinder hören eher auf und machen im Kurs mit.

Weil wir wissen, dass es anfangs für das Kind (und oft auch für die Eltern) schwierig ist, wenn man die Umgebung, den Lehrer und die anderen Kinder nicht kennt, machen wir in der ersten Kursstunde eine Ausnahme. Hier können Sie Ihr Kind zum Kurs begleiten.

Ab der zweiten Stunde können Sie gern in der Zwischenzeit etwas erledigen, selber schwimmen gehen oder auf der Empore des Laguna im „Café to wait“ warten. Hier können Sie einen Teil der Becken überblicken und den Kindern beim Schwimmkurs zuschauen, etwas zum Trinken bestellen, es gibt eine Spielecke für kleinere Geschwisterkinder und eine kleine Leseecke, in der man Bücher zum Schmökern oder Kinderbücher zum Anschauen und Vorlesen findet.
Sollte es bei Ihrem Kind auch in der 2. Stunde und danach noch Probleme mit dem „Los-lassen“ geben und es nicht ohne Begleitung in den Kurs gehen möchte, können Sie zwar weiter mit reingehen, sollten aber versuchen, sich immer mehr zu „lösen“, z.B. nach 10 Minuten für ein paar Minuten „auf Toilette gehen“, oder etwas weiter abseits stellen. Ziel sollte immer sein, dass das Kind es allein schafft. Helfen Sie uns und Ihrem Kind mit!

Ich möchte gern selber schwimmen gehen, während mein Kind Schwimmkurs hat. Geht das?

Selbstverständlich können Sie die Zeit gern nutzen und selber ein paar Bahnen schwimmen. Dazu müssen Sie über den Haupteingang gehen und an der Kasse Eintritt für sich bezahlen. Das Laguna hat einen Kurzzeit-Tarif eingerichtet, eine 10er-Karte zu je 75 Minuten Eintritt für 55 Euro oder den normalen Eintrittstarif.
Einfachheitshalber können Sie das Schwimmkurskind über den Haupteingang mit ins Laguna nehmen und dann von drinnen zum Schwimmkurs-Treffpunkt an die Sportler-Umkleide bringen. An der Kasse geben Sie Bescheid, dass das Kind Schwimmkurs hat (Nachweis über die Schwimmschul-Rechnung), dann braucht Ihr Kind keinen Eintritt bezahlen.

Wir haben Kursstunden verpasst, können wir diese nachholen?

Die Schwimmschule richtet sich nach den deutschen Ferienzeiten, in denen in der Regel keine Kurse stattfinden. Die französischen und die schweizer Ferienzeiten können leider nicht berücksichtigt werden. Fehlzeiten bei Urlaub, etc. können nicht nachgeholt werden.
 
Wenn ein Kind krank ist und ein Attest vom Arzt vorgelegt werden kann, kann diese Stunde an einem anderen Tag in einem anderen passenden Kurs innerhalb des Kursblockes nachgeholt werden. Bitte rufen Sie in dem Fall im Büro an/ schreiben eine Email und wir besprechen einen passenden Ausweichtermin.
 
Bei den Baby- und Kleinkindkursen ist es so geregelt, dass im Anschluss an den offiziellen Kurs eine Nachholstunde dran gehängt ist. Das Nachholen an einem anderen Tag ist bei den Babys nicht sinnvoll und sollte nur in Ausnahmefällen praktiziert werden.

Welchen Eingang nutzen die Teilnehmer der Baby- und Kleinkindschwimmkurse?

Für unsere Eltern-Kind-Kurse nutzen wir von September bis Mai die Freibad-Umkleide zum Umziehen. Der Eingang hierzu ist ebenfalls der Seiteneingang gegenüber dem Sportplatz und der Gaststätte Tribüne. Im Vorraum des Seiteneinganges werden die Schuhe aus- und Badeschuhe angezogen. Oder Sie nutzen die blauen Schuhüberzieher über Ihren Straßenschuhen.

Im Vorraum wenden Sie sich nach rechts und gehen durch die Tür ins Laguna rein. Die Freibad-Umkleide finden Sie geradeaus zum Eltern-Kind-Bereich, 3 Stufen nach unten und sofort rechts durch die Tür. Dort gibt es einen Umkleideraum für Damen und einen für Herren, bitte ziehen Sie nur sich um und machen sich fertig, schließen Jacken, Sachen und Wertsachen in die Schränke (mit 1,-Euro oder 2,-Euro-Münze nutzbar).

Die Babys und Kleinkinder ziehen Sie direkt am Schwimmbecken um. Die benötigten Sachen für das Kind nehmen Sie bitte mit ins Laguna rein. Am Erlebnisbecken sind auf den Liegen Wickelunterlagen. Hier ist es schön warm und Sie können Ihr Baby in Ruhe aus- und später wieder anziehen.

Was muss ich nach dem Schwimmen mit meinem Baby beachten?

Die Haut des Babys ist auch nach dem Abtrocknen noch feucht. Manche Stellen am Körper werden vernachlässigt und gar nicht abgetrocknet. Dazu zählen hauptsächlich die Zwischenräume zwischen den Zehen, unter den Achseln, die Nackenfalte und hinter den Ohren. Nehmen Sie sich Zeit und trocknen Sie diese Stellen sorgfältig. Hier liegt die größte Gefahr für eine Erkältung!

Fönen Sie die Haare und den Nacken! Auch wenn Babys nur einen Flaum oder sehr dünne Haare haben, die schnell trocken aussehen, ist die Kopfhaut noch feucht. Nach dem Schwimmen immer eine Mütze aufziehen (je nach Jahreszeit eine dünne oder dickere Mütze).
Babys geht es nach dem Schwimmen wie uns – sie haben Hunger! Sie können gern im Laguna in einer ruhigen Ecke sitzen bleiben und stillen oder das Fläschchen geben. Größeren Kindern etwas zum Knabbern und Trinken mitnehmen.

Können wir nach dem Schwimmkurs noch im Laguna bleiben?

Die Eintrittsgebühr/ Wassergebühr, die im Kursbeitrag bereits inbegriffen ist, ist die Umlage der Beckenmiete, die die Schwimmschule pro Kurs an das Laguna zahlen muss. Der Eintritt gilt ausschließlich für die Zeit des Schwimmkurses.
Wenn Sie länger im Bad bleiben möchten, müssen Sie an der Laguna-Kasse den normalen Eintrittstarif für sich und Ihr Kind bezahlen.

Bieten Sie auch Erwachsenen-Schwimmkurse an?

Für Erwachsene bieten wir nur Privat-Stunden an, die individuell mit Ihnen und dem Schwimmlehrer vereinbart werden. Es gibt die Möglichkeit für Einzelstunden (je 45 Minuten) oder als vergünstigten 10er Block. Die Inhalte sind ganz auf Ihre Wünsche abgestimmt: Schwimmen lernen, Technik verbessern, andere Schwimmtechniken erlernen, etc.